Neuigkeiten

25.10.2018, 20:00 Uhr

CDU Bergen nominiert Frank Juchert zum Bürgermeisterkandidaten

Der CDU-Stadtverband Bergen nominierte auf seiner Mitgliederversammlung den 52-jährigen Frank Juchert zum CDU-Kandidaten für die im kommenden Jahr anstehende Bürgermeisterwahl der Stadt Bergen.

v.l.n.r.: Henning Otte, Marianne Kohrs, Frank Juchert, Tina Juchert, Rainer Prokop und Peter Meineke
Juchert stellte sich als einziger Bewerber für die CDU-Kandidatur zur Wahl und wurde von den 73 stimmberechtigten Mitgliedern mit einer großen Mehrheit von 91 % als CDU-Kandidat für die Bürgermeisterwahl nominiert.
 
Nach der Begrüßung durch den Stadtverbandsvorsitzenden Peter Meinecke überzeugte Frank Juchert in seiner Vorstellung die CDU-Mitglieder von seiner Kandidatur. 
 
Als ausgebildeter Verwaltungsfachangestellter und Erster Stadtrat Bergens konnte Juchert bereits gute Akzente für die Erneuerung der Stadtverwaltung und die Weiterentwicklung der Stadt Bergen setzen. Dazu gehören beispielsweise die Neustrukturierung der Finanzverwaltung, welche die zeitgerechte Aufarbeitung der Jahresabschlüsse gewährleistet und die aktive Mitarbeit an der Erstellung des Feuerwehrbedarfsplanes, der zukünftig als Grundlage für die Sicherstellung des Brandschutzes dienen wird. 
 
Hilfreich waren ihm dabei seine vorherigen Tätigkeiten in den Verwaltungen der Stadt Burgdorf, der Samtgemeinde Bodenteich und der Samtgemeinde Aue, wo er gute Erfahrungswerte im Umgang mit den Herausforderungen moderner Verwaltungsarbeit sammeln konnte und die er nun zum Wohle Stadt Bergen weiter einbringen möchte.
 
Im Falle seiner Wahl zum Bürgermeister im kommenden Jahr sind für Juchert wichtige Anliegen die Stadtentwicklung und den Stadtumbau zu fördern, die Dorferneuerung aller Ortschaften der Stadt Bergen fortzusetzen als auch aktive Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing zu betreiben. Es gelte insgesamt den Gewerbestandort und den Einzelhandel zu stärken und die Digitalisierung sowohl in der Infrastruktur als auch in der praktischen Umsetzung voranzubringen. Als eine unverzichtbare Grundlage hierfür sieht Juchert die finanzielle Leistungsfähigkeit der Stadt Bergen zu erhalten und die Organisation der Stadtverwaltung zu optimieren. 
 
Bürgernähe ist dem Teamplayer Juchert, der mehrere Jahre einen Sportverein als Vorsitzender führte, dabei besonders wichtig, genau wie auch die Einbindung der vielen ehrenamtlichen Vereine und Organisationen Bergens.
 
Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sieht Juchert – der mit seiner Frau Tina zwei Kinder hat und in Bergen lebt – als Grundvoraussetzung an, dass die Stadt Bergen auch zukünftig über gute Kita-, Schul- und Freizeitangebote verfügt sowie eine flächendeckende Ärzteversorgung im Stadtgebiet anbietet.
 
Seine Vorstellung beendete Frank Juchert mit der Aussage: „Ich bewerbe mich um das Amt des Bürgermeisters, um das Beste für die Stadt und der dort lebenden Menschen zu erreichen! Als Bürgermeister für Alle!“ Hierfür erhielt er von der CDU-Mitgliederversammlungen lang anhaltenden Applaus und anschließend ein überzeugendes Wahlergebnis von 91 % der Stimmen.
 
Der Stadtverbandsvorsitzende Peter Meinecke, der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Henning Otte und Bergens Bürgermeister Rainer Prokop, in seiner Eigenschaft als CDU-Mitglied, gratulierten Frank Juchert zur überzeugenden Nominierung und wünschten ihm viel Erfolg für den Bürgermeisterwahlkampf.
 
Die ebenfalls anwesende Claudia Dettmar-Müller stellte sich nicht dem CDU-Mitgliedervotum, wolle aber nach eigenen Angaben als Kandidatin zur Bürgermeisterwahl antreten. Wie das mit ihrer CDU-Mitgliedschaft zu vereinbaren sei, dass sie gegen den vom CDU-Stadtverband Bergen nominierten Kandidaten Frank Juchert antrete, müsse von dem Vorstand des CDU-Stadtverbandes Bergen nun bewertet werden.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...