Kirchhoff erneut Vorsitzender der JU Bergen

Bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Union im Stadtverband Bergen, erhielt Maximilian Kirchhoff erneut das Vertrauen und wurde für eine weitere Periode zum Stadtverbandsvorsitzenden gewählt.

Darüber hinaus sind Julian Ramin und Christoph Lange die beiden Stellvertreter. Als Schriftführerin steht weiterhin Stefanie Boumans zur Verfügung. Ebenso wieder gewählt sind als Beisitzer Anja Dittmann und Florian Gens. Dazu kommt als Neubesetzung Sebastian Laabs, ebenfalls als Beisitzer. 
 
Zu Gast war der CDU-Stadtverbandsvorsitzender und stellvertretender Bürgermeister Peter Meinecke und bedankte sich noch einmal beim ganzen Team für die großartige Unterstützung im erfolgreichen Kommunalwahlkampf. Der allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Frank Juchert hielt einen Bericht aus der Verwaltung der Stadt Bergen. Ebenso berichtete der Kreistagsabgeordnete Jan-Hendrik Hohls von seiner Arbeit aus dem Kreistag. Und auch der Kreis war vertreten: sowohl der neu gewählte Stadtverbansvorsitzende aus Celle Louis Krumwiede als auch der Kreisvorsitzende Christian Ceyp waren vertreten. „Insgesamt ein guter Abend mit tollen Gästen und informativem Austausch“, so der alte und neu gewählte Stadtverbandsvorsitzende Maximilian Kirchhoff.
 
Auch Kirchhoff hielt seinen Bericht über das vergangene Jahr. Neben der tatkräftigen Unterstützung beim Kommunalwahlkampf, war einer der besonderen Erlebnisse die Sommertour nach Bayern. Landesweit konnten die Berger besonders Punkten: bei dem Landesfußballturnier „Sports & Politics“ der Jungen Union Niedersachsen, stemmte die JU Bergen als einziger Verband eine eigene Mannschaft und erkämpfte sich den 2. Platz. Und auch auf das gut besuchte traditionelle Sommergrillen sowie die abgehaltenen Stammtische mit Frank Juchert, Michael Buhr und Torsten Neumann können die JUler zurück blicken. „Hinter uns liegt ein ereignisreiches und vor allem erfolgreiches Jahr 2016“, so Kirchhoff und ergänzte: „einzig unser „Herzensprojekt“, die Ferienpassaktion, fiel sprichwörtlich ins Wasser. Wir hatten leider kein Glück mit dem Wetter und mussten die Aktion kurzfristig absagen. Dieses Jahr sind wir aber zuversichtlich und freuen uns bereits.“
 

Nach oben